Northampton Teenager

Northampton Teenager auf der Liste von 27 jungen Menschen genannt, die im vergangenen Jahr im „Wilden Westen Großbritanniens“ erstochen wurden.

 

Ein Teenager aus Northampton, Louis-Ryan Menezes, wurde gestern auf der Titelseite einer nationalen Zeitung in einer Liste von 27 Teenagern abgebildet, die in nur einem Jahr in Großbritannien durch Messerkriminalität getötet wurden.

Mord

Louis-Ryan wurde am Abend des 25. Mai auf dem Drayton Walk in der Gegend von St. Davids, Kingsthorpe, erstochen. Er war erst 17.
Louis-Ryan Menezes, 17, ist nur einer von 27 Jugendlichen, die in den letzten 12 Monaten in Großbritannien erstochen wurden.
Louis-Ryan Menezes, 17, ist nur einer von 27 Jugendlichen, die in den letzten 12 Monaten in Großbritannien erstochen wurden.

Der Teenager wurde am Dienstag (5. März) auf der Titelseite der Daily Mail als einer von 27 weiteren jungen Menschen – und 285 insgesamt – genannt, die in den letzten 12 Monaten in Großbritannien durch Messer getötet wurden.

Es kommt als Teil einer breiteren nationalen Geschichte, nachdem die Abgeordnete Julia Lopez die Commons gewarnt hat, dass die Öffentlichkeit den Glauben an die Fähigkeit der Regierung, die Straßen zu überwachen, „verliert“.

Viele nationale Zeitungen haben den Begriff „wildes West-Britannien“ übernommen, um die nationale Krise der Messerkriminalität anzugehen. The Daily Mail berichtete, dass Großbritannien im Jahr bis September 2018 täglich 110 Messerkriminalität erlitt.

Stella Creasy von Labour sagte Innenministerin Sajid Javid: „Die Arbeitsgruppen, die Konsultationen, je mehr Berichte, desto weniger funktioniert es. Das ist ein Notfall, der eine Notfallmaßnahme erfordert.“

Louis-Ryan Menezes wurde im Mai letzten Jahres vor dem Drayton Walk erstochen.

Selbst in Northamptonshire gab es seit Januar 2018 sieben Morde oder Morde im Zusammenhang mit Messern und Messerstechereien.

Die Opfer in diesen Fällen waren Tairu Jallow, 29, Louis-Ryan Menezes, 17, Chris Matthews, 42, Daniel Fitzjohn, 35, Augustus ‚Gus‘ Davies, 23, Reece Ottoway, 23, und Shane Fox, 26.

Und ein Vorfall – den die Polizei als Mordversuch behandelt – hat einen 17-jährigen Jungen schwer verletzt, als er am 18. Februar erstochen wurde. Für diese Straftat wurde keine Anklage erhoben.

Es kommt, wie Daten zeigen, dass die Messerdelikte in Northamptonshire in den letzten vier Jahren um mehr als 40 Prozent zugenommen haben, mit 452 Delikten mit einem Messer oder einer scharfen Waffe zwischen April 2017 und März 2018.

Ein 17-jähriger Junge wurde wegen des Mordes an Louis-Ryan angeklagt und wurde im Februar vor Gericht gestellt, aber der Fall musste auf später im Jahr verschoben werden.

KRankenschwester bot darum zu lügen

Krankenschwester bat Northampton Mama, deren Kind im Hospiz war, für sie zu lügen.

Eine Krankenschwester des NHS wurde wegen der Belastung einer Familie in Northampton, die sie gebeten hatte, einen gefälschten Termin zu vertuschen, ausgeschieden.

KRankenschwester

Claire Hopson arbeitete für den NHS Nene als Assessorin für die Bedürfnisse von Kindern, als sie der Familie eines Northampton-Kindes zugewiesen wurde, das im Rainbows Hospice in Loughborough betreut wurde.

In ihrem Arbeitstagebuch stand, dass sie am 26. Oktober 2017 einen Termin im Familienhaus hatte, aber ein Manager des NHS Nene entdeckte, dass es nicht stattgefunden hatte.

Rückfragen ergaben, dass die Familie den ganzen Tag im Hospiz war. Aber als der Manager sie befragte, tat Hopson so, als wäre die Mutter verwirrt gewesen und hätte ihr Treffen vergessen.

Später rief Hopson die Mutter an und bat sie, den NHS-Manager anzulügen und zu sagen, dass Hopson sich allein mit dem Vater getroffen hatte.

Beweise geben, sagte die Mutter: „Ich sagte Claire, dass der Manager mich gefragt hatte, ob wir uns am 26. Oktober 2017 mit ihr getroffen hätten, worauf ich geantwortet hatte, das hatten wir nicht.

„Claire antwortete dann mit Worten, die den Effekt hatten, dass du mich hineingeworfen hast“.

„Sie fragte, ob ich konkret gewesen sei, welche Familienmitglieder im Rainbows Hospiz seien, und antwortete, dass ich das Wort „wir“ verwendet habe.

„Claire bat mich dann, jedem, der nach weiteren Details über den Termin fragt, zu sagen, dass Claire, obwohl ich mich nicht mit Claire getroffen hatte, sich mit[dem Vater] getroffen hatte.“

Nachdem Hopson dem Manager ihre neue Version der Ereignisse mitgeteilt hatte, wurde der Trust misstrauisch und deckte auf, was passiert war, und verwies die Krankenschwester auf den NMC.

Ein Gremium des Pflege- und Hebammenrates hat nun festgestellt, dass Hopsons Unehrlichkeit „extrem ernst“ war und hörte Beweise dafür, wie sehr die Familie davon betroffen war.

Das Gremium stellte fest

Vorsitzende des Panels Janet Leonard sagte: „Das Gremium stellte fest, dass Frau Hopson, indem sie Elternteil A aufforderte, in ihrem Namen zu lügen, und Elternteil B in ihre Erzählung von Unwahrheiten einbezog, bewusst gegen ihre berufliche Pflicht der Offenheit verstieß und die Elternteile A und B ausnutzte, die zu diesem Zeitpunkt verletzlich waren.

„Das Gremium hatte keinerlei Beweise für Reue von Frau Hopson für ihre Handlungen, die es angesichts der Auswirkungen ihrer Handlungen auf Elternteil A und Elternteil B für relevant hält.“
Grafschaftsratschef Matt Golby sagte, dass er durch den Anstieg der geschätzten Kosten „alarmiert“ sei.
Erhöhung der geschätzten Kosten für die Einrichtung einheitlicher Behörden um 14 Mio. £ ‚Alarme‘ des County Council Northamptonshire

Das Kunsthauskino will jüngeren Menschen zeigen, was das Kino zu bieten hat.
Das Northampton-Kino bietet Tickets für einen Fünfer an, damit junge Menschen die Leinwand genießen können.

Die Rolle von Frau Hopson erforderte, dass sie die Eignungsprüfungen durchführt, die dann den Finanzierungsgremien vorgelegt werden, damit Gesundheitspakete zusammengestellt und finanziert werden können.

Das Schiedsgericht entschied, dass ein Streichbefehl die einzig richtige Sanktion war, was bedeutet, dass Hopson, der im Dezember 2017 wegen Krankheit zurückgetreten ist, nicht mehr als Krankenschwester arbeiten kann.

So gibt essen

wo ist die wurst